IMG_7616-kopi.JPG

Land zu sehen - Ländliche Tour

2021

Konzept und Inszenierung: Mellem Rum

 

Ausführen:

Antonia Stäcker, Tanz

Johanne Buus Andersen, Flöte

Emily Wittbrodt, Violoncello

Bühnenbild: Johanne Buus Andersen

Kostüme: Julie Hendel  

Ausbilderberaterin: Isabelle Reynaud

___

Produktion: Johanne Buus Andersen

Produktionsplattform: AUT

Workshop: XYZ-Studios

 

Fotos: Anna Frida Sorgalla

Video: Klavs Kehlet

Trailer: Skæg og Ballade, Anna Frida Sorgalla, Johanne Buus Andersen

___

Danke an Anna Vegrim Ryvænge, Marianne Jensen, Lene Christensen, Emilie Lund, Frederik Sakham, Thyge van Dassen und Ejner Miranda-Dam, Mikael und Dorte Tungelund, Henrik Meyer und Eva Jørgensen, Gitte und Ulrik Andersen. 

Cello, Flöte und Tanz in plastischen Experimenten.

Eine fragmentierte Reflexion über Sicherheit, Chaos und Stillstand. Das Ensemble interpretiert existentielle Grundemotionen in einem intimen Werk, das um Improvisation herum entsteht und von einer Pandemie geprägt ist.

Auf der Bühne stehen 4 schwarze Boxen und ein alter Kassettenrekorder.
Während der 40 min. das Publikum wird in vier verschiedene Grundstimmungen eingeladen, die durch einen Ton aus dem Kassettenspieler eingeleitet werden:

Stoppen! // Distanz. // Viel zu nah
Wohin soll ich gehen // Ich kann nicht einfach stillsitzen ... oder kann ich Wo bin ich // Wenigstens gehe ich irgendwohin

Der erste „Safeplace“ steht für das Gefühl von Geborgenheit, Wohlbefinden und Berechenbarkeit. Flöte, Johanne Buus, und Cello, Emily Wittbrodt, umarmen sich in poetischen Klängen und melodischen Linien und bieten sanfte Bewegungen.

Im zweiten „In Between“ herrscht eine wartende Stimmung der Ungewissheit und angespannten Unvorhersehbarkeit. Die drei Performer warten auf die Impulse des Augenblicks und zappeln zwischen Ideen und Äußerungen hin und her, unterbrechen sich gegenseitig und niemand weiß, wohin wir gehen oder was uns von der Reise erwartet.

„Overflow“ wird von den Boxen und dem Tonbandgerät der Szenographie dominiert. Unter der Regie des mechanischen Klickens des Kassettenspielers werden die Black Boxes im Raum organisiert, verteilt, aufgebaut und wieder abgebaut. Ein fieberhafter Versuch, Ordnung in einem ewigen Chaos zu halten.

Die vierte Grundstimmung „Exposure“ konzentriert sich auf das Detail. Mitten auf der Bühne, ausgestellt, exponiert und ganz allein, sitzt Antonia Stäcker und beginnt zu spielen
spiele mit dem Rampenlicht. In einem Handtanz findet das Ensemble wieder zusammen und findet gemeinsam den Weg zurück in die Sicherheit.

Durch transparente Felder in den meerblauen Kostümen erhält das Publikum einen Blick auf die nackte Haut der Darsteller. Diese unmittelbare Verletzlichkeit wird mit den harten Kanten der Szenografie kontrastiert und durch die schönen klassischen Instrumente gebrochen.

Die Szenografie ist minimal gestaltet, so dass die Performance ohne Stromzugang spielen und an verschiedene Räume angepasst werden kann.


Die Aufführung wurde zuvor in einem Leuchtturm, einer Kreisbühne, einem Schlachthof und einer alten Malzfabrik aufgeführt.

Datum

Juni 2021

26.-28.

Maltfabrikken, Ebeltoft, DK   - Offene Proben

29.

Maltfabrikken, Ebeltoft, DK   - Vorschau

30.

Black Circle Stage, Holstebro, DK   - Uraufführung

Juli 2021

02.

Bovbjerg Leuchtturm, Lemvig, DK   - Leistung im Freien

September 2021

28.-30.

Orkesterefterskolen, Holstebro, DK   - Offene Proben

Land To See wird unterstützt von: 

Gemeinde Aarhus
Gemeinde Syddjurs
Færch-Stiftung
SNYK
Die Jütland Art Foundation
Kulturberatung Lemvig.

Oktober 2021

01.

Slagteriet, Holstebro, DK   - Leistung + Fragen und Antworten

03.

Das 3. Zimmer, Aarhus, DK   - Leistung + Fragen und Antworten

März 2022

08.

Bahnhof Neslandsvatn, NO  - Leistung + Fragen und Antworten

26.

27.

Michael Franke, Bonn, DE   - Leistung + Fragen und Antworten

TANZBraunschweig, DE   - Leistung + Fragen und Antworten

Land To See - Videoarbeit 
Premiere am 30. September 2021
Gefilmt und bearbeitet von Klavs Kehlet.

Kann zur Vorführung in voller Länge nach Vereinbarung bestellt werden.

Wenden Sie sich an johannebuus@gmail.com

648A5836_edited_edited.jpg
Hugo Sten Trio+ (29 of 36)_edited.jpg